pace-als-top-innovator-ausgezeichnet

Pace als Top-Innovator ausgezeichnet

In der Berliner Ullstein-Halle und Axel-Springer-Passage wurden am Freitag, 5. Juli, die innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands mit dem Innovationssiegel „Top 100“ ausgezeichnet.

Unter den Preisträgern befand sich auch die PACE Paparazzi Catering & Event GmbH, die für ihr besonderes Innovationsklima ausgezeichnet wurde.

Bereits zum 20. Mal verlieh compamedia GmbH, Organisator der bundesweiten Unternehmensvergleiche „Top 100“, den Innovationspreis an Unternehmen des deutschen Mittelstands. Neben PACE erhielten weitere 101 Unternehmen in insgesamt drei Größenklassen das Qualitätssiegel. Die Auszeichnungen wurden während einer feierlichen Preisverleihung vom Journalist und TV-Moderator Ranga Yogeshwar übergeben, der gleichzeitig Mentor des Projektes ist.

Der Top-Innovator PACE Paparazzi Catering & Event GmbH zeigt, dass es nicht nur um raffinierte Rezepte und feine Genüsse geht, wenn in der Catering- und Event-Branche von Innovationen die Rede ist: Vielmehr verfügt das Berliner Unternehmen auch über ein herausragendes Innovationsklima im Unternehmen.

„Die Entscheidung, dem Thema Innovation einen wichtigen Platz in unserem Unternehmen einzuräumen, hat sich schon mehrfach als richtig und erfolgreich erwiesen, was uns die Auszeichnung noch einmal bestätigt“, sagte Geschäftsführer Lars Tretzack. PACE ermutigt seit langem die rund 300 Mitarbeiter konsequent zu Kreativität und Eigeninitiative. So gebe es eine Stabsstelle für Innovationsmanagement, ein eigenes Ideenmanagement und einen „FreiRaum“ für Kreativität.

Grundlage der Auszeichnung ist eine wissenschaftliche Unternehmensanalyse der Wirtschaftsuniversität Wien von insgesamt 245 Unternehmen. Die Ergebnisse dieser Untersuchung werden den Teilnehmern in Form eines Benchmarkingberichts zur Verfügung gestellt, der ihre Potenziale aufdeckt und sofort anwendbare Praxistipps liefert. Geschäftsführer Lars Tretzack: „Mit den Ergebnissen des Benchmarking-Berichts werden wir unser Innovationsmanagement weiter verbessern.“